Carmen Kuczera ist Teil des maxon BIKEDRIVE Teams und hat als eine der ersten Personen den neuen MX Urban Antrieb getestet. Dieses S-Pedelec-Kit lässt sich in fast jedes Bike einbauen und unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde. 

Carmen, du warst für uns in Zürich unterwegs – einer Stadt mit viel Verkehr. Wie bist du hier mit dem MX Urban zurechtgekommen?

Die Morgenstimmung in Zürich war am Tag der Fotosession einfach fantastisch. Die Sonne ging auf und die Stadt erwachte langsam. Auch ich musste zuerst wach werden, da kam mir der MX Urban Antrieb gerade recht: Einfach einschalten, draufsitzen und losfahren. Ich fuhr locker jede Brücke hoch, überholte die anderen Velofahrer und kam nicht mal ins Schwitzen. Schon in der 2. Stufe am Powergrip kam ich auf knapp 45 km/h und war damit schneller unterwegs als die meisten Autofahrer im Morgenverkehr. Aus meiner Sicht ist das E-Bike das perfekte Transportmittel für den Weg zur Arbeit oder die Uni.

 

Das MX Urban fährt bis zu 45km/h. Konntest du die Geschwindigkeit in der Stadt überhaupt ausschöpfen?

Auf den ruhigen Strecken war das problemlos möglich. Es hat richtig Spass gemacht und ich musste wegen der starken Beschleunigung jedes Mal grinsen. Bei grösserem Verkehrsaufkommen habe ich dann einfach die Unterstützung eine Stufe zurückgedreht und so den Schub reduziert. Gut fand ich auch, dass ich bei Bedarf ganz ohne elektrische Unterstützung fahren konnte. Im BIKEDRIVE ist ja ein integrierter Freilauf eingebaut, da fährst du nahezu wie mit einem normalen Velo. Wichtig ist einfach, dass man sich immer bewusst ist, wie schnell man fährt und auf die anderen Verkehrsteilnehmer achtet. Denn viele erkennen nicht, ob ich mit einem normalen Fahrrad oder einem E-Bike unterwegs bin.

 

Beschreibe dein Gefühl, als du zum ersten Mal mit dem MX Urban gefahren bist.

Es war ein ungewohntes Gefühl, plötzlich geradeaus so schnell fahren zu können. Besonders auf bekannten Strecken habe ich realisiert, wie schnell ich vorwärts gekommen bin. Bis dahin kannte ich ja nur den MX25 Motor, der berghoch sehr viel Kraft liefert. Zur Arbeit darfs dann für meinen Geschmack aber etwas schneller sein als 25 km/h, da kommt der MX Urban gerade recht.

Wo siehst du den grössten Vorteil des 45 km/h Nachrüstsets?

Ich kann den Antrieb in nahezu jedes Wunschvelo einbauen lassen und muss mir nicht ein zweites Fahrrad kaufen. Es ist auch möglich, das Set weiter zu nehmen, falls ich mal ein neues Bike möchte. Der Motor ist pflegeleicht und belastet die Antriebskomponenten viel weniger als Mittelmotoren, weshalb er für Personen interessant ist, die täglich unterwegs sind. Ausserdem ist der maxon BIKEDRVE so kompakt, dass er sich unauffällig ins Hinterrad integriert, da hast du keinen "Klumpen" beim Tretlager.

 

Kannst du dir vorstellen, täglich mit dem MX Urban zur Arbeit zu fahren?

Klar, wieso nicht? Allerdings würde ich dann selten auf dem direkten Weg wieder nach Hause fahren. Denn dieser Motor macht einfach Spass. Und hier in der Zentralschweiz haben wir so schöne Strecken, da kannst du gar nicht anders, als noch ein paar Kilometer drauf zu legen. Das macht den Kopf frei und ich komme entspannter zu Hause an.

 

Du bist Motorradfahrerin. Ist dir ein E-Bike nicht völlig langsam vorgekommen?

Mit dem MX Urban ist es ähnlich wie beim Motorradfahren: Ich kann schnell beschleunigen, zügig unterwegs sein, aber auch gemütlich cruisen und die Landschaft geniessen. Klar, mit dem Motorrad hast du noch den Sound und höheren Topspeed. Aber als Bewegungsmensch fahre ich halt gerne mal Velo, da geht es nicht darum, ob ich nun langsamer oder schneller unterwegs bin. Um im Sommer an den See zu fahren, nehme  ich lieber das Fahrrad als das Motorrad. Mal eben nach der Arbeit von Giswil nach Beckenried an den See, spontan, ungezwungen und flexibel.

 

Was denkst du, für welche Leute ist der maxon BIKEDRIVE MX Urban besonders geeignet?     

Das Nachrüstset MX Urban spricht Menschen an, die eine Alternative zum Auto suchen, um längere Strecken zurück zu legen – sei es zur Arbeit oder in der Freizeit. Du kannst auch am Abend auf dem Heimweg deine Einkäufe erledigen und kommst trotz Gepäck noch locker vorwärts. Den MX Urban würde ich hingegen nicht wählen, wenn ich immer wieder steile Bergstrecken zu meistern hätte. Da ist der MX25 klar im Vorteil, da er einfach etwas mehr Kraft hat, speziell in den Stufen 2 und 3. Beide Motoren haben ihre spezifischen Vorteile, daher gibt's nur eines: Übers Wochenende mieten und so selber rausfinden, was zu einem passt.

Düsenspeed Bikes